News

 

 

 

Chronische Niereninsuffizienz der Katze

Gepostet am Jan 19, 2016

Chronische Nierenerkrankung der Katze Die Nieren sind auch bei der Katze lebenswichtige Organe, die gleich für eine ganze Reihe relevanter Körperfunktionen verantwortlich sind: Filtern und entsorgen von Abfallprodukten aus dem Blut regulieren des  Wasser-und Mineralstoffhaushalts produzieren von Hormonen Anregung für die Bildung von roten Blutkörperchen Chronische Nierenerkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheiten bei älteren Katzen. Sie gehen einher mit der anhaltenden und nicht rückgängig zu machenden Zerstörung der Nierenkörperchen. Durch die hohe Reservekapazität der Nieren zeigt die Katze leider erst Anzeichen der Erkrankung, wenn bereits ca. 75% der Nieren geschädigt sind. Ursachen: Initiale Ursache oft nicht mehr nachvollziehbar oft bei Zahnsteinpatienten Giftaufnahme Unfall (mechanische Schädigung des Nierengewebes Symptome: Gewichtsverlust häufigeres Trinken und Wasserlassen als üblich Appetitlosigkeit Dehydration stumpfes, ungepflegtes Fell schlechter Atem Schwäche Manche Katzen leben viele Jahre mit der Krankheit, normalerweise verschlechtern sich die klinischen Symptome aber im Laufe der Zeit. Es ist daher sinnvoll, bei älteren Tieren ab 7 Jahren regelmäßige Vorsorgeuntersuchung durchzuführen. Es gibt eine Reihe von Untersuchungen um eine chronische Nierenerkrankung zu diagnostizieren und zu überwachen. Die beiden häufigsten sind die Blut-und Urinuntersuchungen. begleitende Therapiemaßnahmen: spezielle Diätfuttermittel vom Tierarzt medikamentelle Unterstützung der Nierenfunktion viele Trinkwasserquellen...

Mehr erfahren

Jahreswechsel 2016

Gepostet am Dez 29, 2015

   Silvester-nicht für jeden Vierbeiner eine ruhige Nacht!! Raketen, Knaller, Heuler-was für viele von uns zu Silvester gehört, ist für manche unserer Haustiere Stress pur. Damit ihr Liebling die Silvesternacht auch gut übersteht sollten Sie einiges beachten: Hunde nicht von der Leine lassen und die Gassirunde in die frühen Abendstunden vorverlegen Freigängerkatzen auf keinen Fall nach draußen lassen im Haus Versteckmöglichkeiten für Tiere schaffen Haustiere die Nacht über in einem geschlossenen Raum mit abgedunkelten Fenstern lassen stark verängstigte Tiere nicht allein lassen, evtl. können sie auch mit Entspannungsmusik beruhigt werden Tiere deren „Silvesterangst“ bekannt ist, können vorab mit entsprechenden Medikamenten therapiert werden (Sedativa in ihrer Tierarztpraxis erhältlich)   Wir wünschen unseren Vier-und Zweibeinern einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute für...

Mehr erfahren

Richtfest für Praxisneubau

Gepostet am Nov 27, 2015

Nach nur 9 Wochen Bauzeit konnte am 20.11.2015 Richtfest für unsere neue Tierarztpraxis in der Zwingergasse 4 in Rochlitz gefeiert werden. Dank des milden Oktobers liegt der Baufortschritt derzeit im Plan. Bis vorraussichtlich Jahresende soll der Rohbau fertiggestellt werden. Ab Januar beginnen dann die Arbeiten des Innenausbaus. Wenn die Arbeiten weiter so zügig voranschreiten, hoffen wir im Sommer 2016 die neue Praxis einweihen zu können. Besonders möchte ich mich an dieser Stelle bei folgenden bisher beteiligten Unternehmen bedanken: dem Ingenieurbüro F. Kalepp, der Firma H+M Bauhandwerk GmbH, der Zimmerei W. Bemmann und dem Dachdeckerberieb R. Hahn.        ...

Mehr erfahren

Start für Praxisneubau

Gepostet am Sep 24, 2015

Artikel in der Freien Presse vom 23.09.2015 Als er vor sieben Jahren nach Rochlitz kam, startete der Tierarzt Sebastian Jentzsch in den Räumen einer früheren Kinderarztpraxis in die Selbstständigkeit. Heute arbeitet der 35-Jährige dort mit einer angestellten Tierärztin und zwei Tierarzthelferinnen. Jetzt plant er einen Praxisneubau in der Zwingergasse 4. Zu den Sprechstunden für Besitzer erkrankter Kleintiere wie Hund, Katze, Hase oder Meerschweinchen sei der Andrang oft recht groß, erzählt der Veterinär. Derzeit beherbergen 120 Quadratmeter Fläche in einem Altbau in der Poststraße Warte- und Behandlungszimmer, Labor und Sozialräume. Kunden müssten da schon einmal mit den vierbeinigen Patienten im Flur warten, berichtet er. Für ältere und gehbehinderte Menschen sei zudem der Zugang über Treppen beschwerlich, eigene Parkplätze vor dem Haus gebe es nicht. Das wird sich bald ändern. Der Neubau an der Ecke zwischen Zwingergasse und Gärtnerstraße wird 240 Quadratmeter Nutzfläche bieten. Im Erdgeschoss sind laut dem Stollsdorfer ein großzügiger Wartebereich, zwei Behandlungszimmer, ein geräumiges Labor und die Apotheke geplant. Der Zugang wird barrierefrei sein. Zudem erhoffe er sich, dass die Kunden von verbesserten Arbeitsabläufen in der modernen Praxis durch kürzere Wartezeiten profitieren. Unters Dach kommen Aufenthaltsräume für den Nacht- und Bereitschaftsdienst sowie Umkleide- und Sozialräume. Vor dem Haus entstehen vier Parkplätze für Kunden. Mit den Schachtarbeiten für das neue Gebäude ist bereits begonnen worden. Bis zum Jahresende soll der Rohbau stehen, der Umzug ist im kommenden Sommer geplant. Der Kauf des seit mehreren Jahren brachliegenden Areals war kein Problem. Der bisherige Eigentümer, die Stadt Rochlitz, sei froh gewesen, dass es einen Bewerber gab, der zur Innenstadtbelebung beitragen will. Für ihn unerwartet tauchten Probleme allerdings bei der Genehmigung des Bauvorhabens auf. Die Investition in sechsstelliger Höhe habe sich durch Auflagen der Denkmalschutzbehörde verteuert, so Jentzsch. Das ursprünglich geplante Flachdach habe beispielsweise in ein Walmdach mit geneigten Dachflächen umgewandelt werden müsse. Zudem müsse durch den Anbau einer Pergola zur Zwingergasse hin dem erwünschten historischen Bild Rechnung getragen werden. Er ist trotz der Änderungen im Bauplan froh, dass es letztendlich zügig zur Einigung mit der Behörde kam. Der 35-Jährige, der aus Stollsdorf stammt und dort mit seiner Lebensgefährtin in einem Dreiseithof lebt, sieht Rochlitz als guten Praxisstandort. „Vormittags kümmern wir Tierärzte uns um Großtierbestände in der Region, nachmittags um die kleinen Haus- und Heimtiere“, erklärt er. Außerhalb der Sprechzeit gibt es darüber hinaus einen Notdienst. Das sei der Beruf, den er im Studium an der Universität in Leipzig und während der anschließenden Zeit als Assistenzarzt angestrebt habe, sagt der...

Mehr erfahren

Sommerzeit ist Reisezeit

Gepostet am Jul 7, 2015

    Falls Sie ihren Hund oder ihre Katze mit in den Urlaub nehmen möchten, sollten Sie einiges beachten damit es während oder nach der schönsten Zeit des Jahres kein böses Erwachen gibt. Bei Reisen innerhalb der EU sind die jeweils gültigen Reisebestimmungen zu beachten. Dies sind zum eine Kennzeichnung des Tieres mittels ISO-Mikrochip, ein gültiger EU-Heimtierausweis (blau), sowie eine gültige Tollwutimpfung. Zusätzlich gelten in einigen EU-Ländern weitere Bestimmungen wie z.B. Leinenzwang, Maulkorbpflicht, Entwurmung vor Einreise, etc. Eine Auflistung aller Anforderungen der jeweiligen Länder finden Sie unter www.merial.de Desweiteren sollte man sich bei Reisen in süd-und osteuropäische Länder immer dem Risiko einer Ansteckung Ihres Tieres mit einer „Reisekrankheit“ bewusst sein. Dies sind unter anderem die Leishmaniose, die Babesiose, die Ehrlichiose (alle Mittelmeerraum) sowie die Tollwut (v. a. Osteuropa). Viele dieser Erkrankungen werden durch Insekten wie Mücken, Fliegen und Zecken übertragen. Eine Behandlung Ihres Tieres vor der Reise mit einem Repellent schützt in einem hohen Maße vor einer Ansteckung.   Bei Fragen und Problemen beraten wir Sie gern. Ihre Tierarztpraxis Sebastian...

Mehr erfahren

Altersvorsorgeuntersuchung bei Hund und Katze

Gepostet am Jun 26, 2015

Oftmals bemerken Sie als Tierhalter die ersten Anzeichen für Gesundheitsprobleme zunächst nicht, da diese sich sehr allmählich über einen längeren Zeitraum entwickeln oder einfach als „altersbedingt“ hingenommen werden.  Einige Krankheiten verlaufen aber auch so, dass Sie überhaupt keine Chance haben, Ihrem äußerlich gesund erscheinenden Tier etwas anzumerken, bis Ihr Hund oder Ihre Katze plötzlich lebensbedrohliche Symptome entwickeln und es für eine Behandlung im schlimmsten Falle zu spät sein kann (z.B. chronisches Nierenversagen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen,… ). Sie kennen Ihr Tier am besten und können uns entscheidende Hinweise zur Erkennung von Krankheiten liefern. Insbesondere sollten Sie auf Folgendes achten: starke Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme vermehrter Durst verminderter oder vermehrter Appetit Inkontinenz (Urin kann nicht mehr gehalten werden, v.a. beim Schlafen oder in Ruhe unwillkürlicher Urinabgang, Hund „läuft aus“) Schwierigkeiten beim Kotabsatz oder Urinabsatz verminderte Aktivität, „Unlust“ an Dingen, die dem Tier sonst Freude gemacht haben untypische Nervosität Schwäche Lahmheiten Verhaltensänderungen veränderte Körperhaltung, -form Husten, Atemgeräusche Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze beobachten, sollten Sie auf jeden Fall schnellstmöglich einen Tierarzt konsultieren. Mögliche entstehende Gesundheitsprobleme und Erkrankungen können bei der Altersvorsorgeuntersuchung  ( klinische und labordiagnostische Untersuchungen) frühzeitig erkannt und therapiert werden. Bei unauffälligen Tieren ist ein Check-up einmal jährlich zu...

Mehr erfahren

Unsere neue Internetpräsentation ist online

Gepostet am Jun 17, 2014

Unsere neue Internetpräsentation ist online

Wir freuen uns Ihnen unsere neue Internetpräsentation präsentieren zu können! In dieser Rubrik werden wir  Sie demnächst über alle wichtigen Neuigkeiten zu unserer Praxis informieren.

Mehr erfahren