News

 

 

 

Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen – Feline Hyperthyreose

Gepostet am Jan 14, 2021

Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen – Feline Hyperthyreose

Was ist eine Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen? eine der häufigsten Hormonstörungen der Hauskatze meist ältere Katzen betroffen, eindeutige Diagnose oft im Alter ab acht Jahren möglich Ursache sind gutartige Knoten innerhalb der Schilddrüse, welche sich jedoch negativ entwickeln können die Schilddrüse, in Kehlkopfnähe am Hals, schwillt an wenn sich die hormonbildenden Zellen vermehren, wird zu viel Thyroxin produziert dieses Hormon, welches für den Energiestoffwechsel, das heißt für die Fett- und Zuckerverbrennung verantwortlich ist, sorgt dafür, dass Zellen und Organe zügig arbeiten bei Hyperthyreose wird zu viel Thyroxin produziert, wodurch der gesamte Organismus der Katzen auf Hochtouren läuft Symptome, die den Tierhaltern auffallen: Heißhunger: durch gesteigerten Appetit, fressen Katzen Dinge, die sie vorher nicht mochten Gewichtsverlust: Gewichtsabnahme trotz des vermehrten Fressens Nervosität: Katzen mit Hyperthyreose wirken oft nervös und unruhig, sowie schreckhaft, oder...

Mehr erfahren

Gepostet am Apr 30, 2020

Traumjob gesucht? Komm nach Mittelsachsen! Wir – das junge Team der Tierarztpraxis Sebastian Jentzsch in Rochlitz suchen ab sofort Unterstützung bei der Behandlung unserer großen und kleinen Patienten. Es sind sowohl BerufseinsteigerInnen, als auch erfahrene Tierärzte / Tierärztinnen herzlich willkommen. Zu den zukünftigen abwechslungsreichen Aufgaben gehören die Bestandsbetreuung von Milchviehbetrieben (ohne KB, TU mit Ultraschall, Fruchtbarkeitsmanagement, Stoffwechseldiagnostik, Chirurgie), die kurative Praxis im ländlichen Raum (Rinder, Schafe, Ziegen, Schweine, …) und das Führen der Kleintiersprechstunde (inklusive Weichteiloperationen, Labor, digitalem Röntgen). Wir legen sehr viel Wert auf eine intensive Einarbeitung und einen regen Erfahrungsaustauch zwischen den Kollegen. Außerdem sind ein geregelter Dienstplan, eine genaue Arbeitszeiterfassung, Förderung der persönlichen Weiterbildungen, ein eigenes Dienstfahrzeug und eine überdurchschnittliche Bezahlung für uns...

Mehr erfahren

Praxishinweise hinsichtlich Coronavirus

Gepostet am Mrz 18, 2020

Praxishinweise hinsichtlich Coronavirus

SARS-CoV-2 (Coronavirus) Wichtige Informationen zur Behandlung Ihres Tieres Liebe Tierbesitzerinnen und Tierbesitzer, aufgrund der aktuellen Situation bezüglich SARS-CoV-2 (Coronavirus) bitten wir folgende Hinweise zu beachten:  Bitte beschränken Sie sich beim Besuch unserer Praxis auf eine Begleitperson für das zu behandelnde Tier. Außer es liegen begründete Einzelfälle vor.  Zum Schutz unserer Mitarbeiter und anderer Kunden betreten Sie die Praxis/Klinik nicht, wenn Sie sich selbst krank fühlen oder krankgeschrieben sind. Schicken Sie in diesem Fall eine gesunde Person mit Ihrem Tier in unsere Praxis oder kontaktieren Sie uns telefonisch zur Besprechung des weiteren Vorgehens.  Desinfizieren Sie sich bitte beim Betreten der Praxis die Hände an den zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittelspendern an der Anmeldung. Bitte berühren Sie sowenig Oberflächen wie möglich. Ergänzend werden Türgriffe bzw. -klinken und andere Kontaktflächen nach einem engmaschigen Hygieneplan von uns...

Mehr erfahren

Urlaubszeit ist die schönste Zeit im Jahr…

Gepostet am Jul 30, 2019

Urlaubszeit ist die schönste Zeit im Jahr…

…und natürlich möchte man diese Zeit gemeinsam mit seinen Liebsten verbringen und dazu zählen auch die geliebten Vierbeiner! Um den Start in den Urlaub ohne Stress zu beginnen, sollten Sie auf einige Dinge achten: Der Urlaubsort: In einigen Ländern gibt es neben dem mitführen eines EU-Heimtierausweises, der Kennzeichnung des Tieres mit einem (ISO)-Mikrochip und einem gültigen Tollwutimpfstatus noch zusätzliche Einreisebestimmungen (EU-Reiseländer und Drittländer). Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.   Der Weg: Oft ist das Auto das Mittel der Wahl, um an den gewünschten Urlaubsort mit den Vierbeinern zu gelangen. Damit die Fahrt für alle Beteiligten schon ein guter Start in den Urlaub wird, kann man ca. 1 Stunde vor Start den Hunden eine „Reisetablette“ eingeben. So kann man der Übelkeit bei den Vierbeinern vorbeugen, da sie lange Autostrecken oftmals nicht gewöhnt sind. Auch hier beraten Sie wir gerne.   Andere Länder, anderes Klima, andere Krankheiten. Daher ist es...

Mehr erfahren

Zeckenbiss beim Hund – was tun?

Gepostet am Apr 5, 2019

Zeckenbiss beim Hund – was tun?

Bitte klicken Sie auf „Mehr erfahren“!       Wo lauert die Gefahr? Zecken mögen es feucht und schattig, sie halten sich häufig am Waldrand auf Ist die Zecke auf den Hund gelangt, sticht sie nicht sofort sondern sucht sich erst eine geeignete Stelle am Körper des Tieres der Zeckenstich bleibt meistens unbemerkt, weil die Zecke beim Blutsaugen betäubende und gerinnungshemmende Stoffe in die Wunde absondert Zecken können das ganze Jahr über aktiv sein – am häufigsten jedoch von März bis Oktober Welche Gesundheitsrisiken gehen von Zecken für unsere Hunde aus? in stark belasteten Gebieten kann der Hund allein durch die Menge der Zecken beeinträchtigt sein wenn der Hund sich die Zecken selbst herauskratzt oder herausbeißt, können leicht Zeckenköpfe in der Haut zurückbleiben – zum Beispiel zwischen den Zehen, die sich entzünden Zecken können beim Biss verschiedene sehr gefährlicher Krankheitserreger auf den Hund übertragen Können Zecken vom Hund auf den...

Mehr erfahren

Igel gefunden

Gepostet am Sep 20, 2018

    Welche Igel brauchen Hilfe? Hilfsbedürftig sind: Verletzte Igel: Oft deuten schon Fundort und -umstände (Straße, Bauarbeiten) auf Verletzungen hin. Tiere, die vermutlich tagelang in Gruben, Lichtschächten o.ä. ohne Wasser und Futter gefangen waren, brauchen ebenfalls Hilfe. Kranke Igel: Man erkennt sie meist daran, dass sie tagsüber Futter suchen, herumlaufen, -torkeln oder -liegen. Auf kranken Igeln (wie auch auf Säuglingen und Verletzten) sitzen in der warmen Jahreszeit häufig Schmeißfliegen, die ihre Eier ablegen. Kranke Igel sind apathisch, rollen sich kaum ein, sind oft mager (Einbuchtung hinter dem Kopf, herausstehende Hüftknochen). Ihre Augen stehen nicht halbkugelig hervor, sie sind eingefallen, schlitzförmig. Verwaiste Igelsäuglinge: Igeljunge, die sich tagsüber außerhalb ihres Nestes befinden, noch geschlossene Augen und Ohren haben und sich womöglich kühl anfühlen, sind mutterlos und benötigen dringend Hilfe. Igel, die nach Wintereinbruch, d.h. bei Dauerfrost...

Mehr erfahren

Hunde im Auto und Sommerhitze

Gepostet am Jul 26, 2018

        Immer wieder verenden Hunde in geparkten Autos, weil Halter unterschätzen, in welch kurzer Zeit ein Auto sich auf unerträgliche Temperaturen erhitzen kann – und das schon bei Außentemperaturen von 20°C! So steigt die Temperatur im Wagen nach 5 Minuten bereits auf 24°C, nach 10 Minuten auf 27°C, nach 30 Minuten auf 36°C und nach 1 Stunde bis zu 50°C! Auch ein oder mehrere geöffnete Fenster oder das Abstellen des Fahrzeugs im Schatten reichen nicht aus, um diese Überhitzung zu vermeiden. Häufig wird auch nicht bedacht, dass die Sonne wandert. Und so kann schon ein kurzer Supermarkteinkauf zur Gefahr für den wartenden Hund werden. Die warme Jahreszeit ist besonders für Tiere mit Herz-Kreislauferkrankungen, Übergewicht, Erkrankungen der oberen Atemwege und bei kurznasigen Rassen sowie belastend. Folgen sind Hitzschlag und akutes Herz-Kreislaufversagen. Hunde sind weniger kreislaufstabil, als viele Menschen annehmen und können bekanntermaßen nicht schwitzen...

Mehr erfahren

Flöhe: Wo die Gefahr am größten ist!

Gepostet am Mrz 2, 2018

              Flöhe gehören zu den häufigsten Parasiten beim Haustier. Viele Katzen stecken sich über den Kontakt zu anderen Tieren oder draußen in der Natur an. Aber auch die häusliche Umgebung kann mit Flöhen bzw. den Eiern oder Larven verunreinigt sein. Gerade Katzenflöhe überleben in Wohnungen sehr gut, besser als z.B. der Hundefloh. Sie vermehren sich rasant: Nur 5 Prozent der Flohpopulation sind ausgewachsene Flöhe, 95 Prozent bestehen aus Eiern, Larven oder Puppen. Die Eier werden von den erwachsenen Flohweibchen im Fell befallener Katzen abgelegt und können von dort in der ganzen Wohnung verteilt werden. Es entwickeln sich etwa vier Millimeter große Larven. Diese sind lichtscheu und halten sich daher gern in Teppichen, Polstermöbeln oder in Betten auf. Insbesondere die Puppen können eine ganze Zeit in der Wohnung überdauern. Sie sind extrem widerstandsfähig gegenüber äußeren Einflüssen. Daher kann es passieren, dass sich eine Katze in ihrer...

Mehr erfahren

Arthrose bei Hunden und Katzen

Gepostet am Sep 14, 2017

  Zusammenfassung Viele Hunde und Katzen entwickeln im Laufe ihres Lebens eine Arthrose. Sie entsteht als Folge anderer Gelenkerkrankungen, kann aber auch ohne erkennbare Ursache entstehen. Die Behandlung der Arthrose setzt sich aus mehreren Bausteinen zusammen. Die Behandlung der ursächlichen Erkrankung steht im Zusammenspiel mit weiteren Verfahren. Hier sind insbesondere die Physiotherapie (Krankengymnastik), Anpassung des Körpergewichtes und anderer körperbelastender Faktoren sowie – in Phasen stärkerer Lahmheit – die Schmerztherapie zu nennen. Gewichtsreduktion Viele Tiere sind für ihre Größe zu schwer. Arthrosepatienten sind auffallend oft adipös. Ein gesunder Bewegungsapparat verkraftet zwar ein gewisses Maß an Übergewicht, auch wenn eine Adipositas für den Gesamtorganismus sicher nicht gesund ist. Bei Tieren mit Gelenkerkrankungen bedeutet hingegen jedes Kilogramm Übergewicht eine weitere Überlastung der Gelenke, Schmerzen sowie einen beschleunigten...

Mehr erfahren

Übergewicht (Adipositas)

Gepostet am Mai 5, 2017

Übergewicht (Adipositas) bei Tieren: Hund, Katze und Heimtier Viele Haustiere sind übergewichtig – in Europa jedes dritte Tier. Dabei handelt es sich nicht um einen Schönheitsfehler sondern um eine Erkrankung, die für die Tiere belastende Begleiterscheinungen hat. Übergewicht erhöht auch das Risiko für andere Krankheiten und verkürzt die Lebenserwartung. Wir informieren Sie, wie Sie Ihrem Tier zu einem gesunden Normalgewicht verhelfen können. Was sind die Ursachen für Übergewicht bei Tieren? Grundsätzlich kommt es – wie beim Menschen – zu Übergewicht, wenn das Tier mehr Energie aufnimmt, als es verbraucht. Ursachen dafür können sein: Zuviel Futter: Steht z.B. das Futter zur freien Verfügung für das Tier oder werden zu große Portionen gefüttert, führt dies bei Hunden und Katzen meist zu einer Überversorgung. Leckerlis: Oft ist den Besitzern nicht bewusst, wie energiereich Leckerlis sind und füttern ihre Vierbeiner unwissentlich mit „Kalorienbomben“ in Form von...

Mehr erfahren